Donnerstag, 21. Juli 2011

Sabine Heinrich: Wieder ein Personaldesaster bei der ARD

Sabine Heinrich ist der neue Tiefpunkt bei der ARD. Unverschämt, ungebildet, desinteressiert - so könnte man ihre Auftritte der letzten Tage zusammenfassen, bei denen sie die Besatzung eines unter deutscher Flagge fahrenden Schiffes als "Außenreporterin" interviewt. 

Nebenbei: Die Außenreporter sind sowieso die mit Abstand dümmste und überflüssigste Kategorie in diesem degenerierten Format, das eigentlich informieren sollte, sich dabei aber in dümmlich-narzisstischer Selbstbespiegelung verliert.

Zurück zu Heinrich: offenbar legt man bei den ÖR großen Wert darauf, "kecke" Moderatorinnen zu engagieren, die "nicht auf den Mund gefallen sind". So stellt man sie sich zumindest vor. Schade nur, dass man "keck" mit "unverschämt" verwechselt. Die Göre Heinrich unterscheidet sich keinen Deut von einer pubertierenden Zehntklässlerin, die ihrem Lehrer mal eins reinwürgen will und für ein paar Lacher ihrer Klassenkameraden alles tut. 

Interessant dabei auch die pikiert-verstörten Blicke der Schiffsbesatzung, die sich offensichtlich nicht ernstgenommen fühlen und wohl schon längst bereuen, die seltsame ARD-Zicke überhaupt mit an Bord genommen zu haben.

Quo vadis, ARD? Es wird immer schlimmer.

Keine Kommentare: