Freitag, 20. Januar 2012

Oops! Rick Perry ist draußen...


3 Ministerien wollte Rick Perry abschaffen, an nur 2 jedoch erinnerte er sich bei einer der ersten wichtigen Debatten um die Präsidentschaftskandidatur der republikanischen Partei.

Mit einem witzig gemeinten Spot versuchte der texanische No-Nothing dann später den Schaden zu begrenzen und über sich selbst zu lachen. Das misslang. Die Umfragewerte purzelten in den Keller.

Vielleicht auch deshalb, weil der Spot unglaubwürdig war, so wie alles an Rick Perry. Oder unsympathisch. Oder eine Mischung aus beidem.

Der texanische Blowhard verkörpert dabei doch eigentlich alle Qualitäten, die schon George W. Bush ins Amt verhalfen: er ist unkultiviert, ungebildet, dumm, gemein, hasst das Establishment in Washington, liebt Kapitalismus, hasst Europa - und ist ziemlich stolz auf all das.

Trotzdem brach ihm sein Versprecher das Genick - wohl auch für den hartgesottensten Redneck war diese Demonstration an Uninformiertheit ein bißchen zu viel. Zum oben gezeigten Spot will ich einen Kommentator des Clips zitieren, der, wie ich finde, die Intention des Spots und die Person Perry gelungen zusammenfasst:


"HAHAHAHAHA he's so funny! Im surely going to vote for this guy. It's so refreshing that he can laugh at himself like that and remind the whole fucking world he's a worthless piece of shit. Fuck you Rick!"

Keine Kommentare: