Samstag, 5. Mai 2012

Die "rheinischen Frohnaturen" vom 1.FC Köln steigen ab - wunderbar!

Ach, wie herrlich! Köln ist abgestiegen! Ich hasse Köln, und ich hasse den 1.FC Köln. Und ich mag es nicht, dass es immer heißt, "Traditionsvereine" sollten in der Bundesliga verbleiben.
Haben Greuther Fürth und Hoffenheim etwa keine Tradition? 

Mein am zweitmeisten verhasster Verein, der FCK, die roten Teufel, sind ebenfalls runtergegangen. Zu schön um wahr zu sein. Zurück zu Köln: es muss der schlechtgeführteste Verein im deutschen Profifußball sein. Finke als Sportdirektor zu holen, Toni Schumacher im Präsidium, horrende Summen für den seit Jahren überbewerteten Podolski zu zahlen (der sich jetzt natürlich wieder verpisst): die Liste der Versäumnisse ist lang. Den Ausschreitungen heute nach zu urteilen, hat dieser Klub auch die Fans, die er verdient. Man kann nur hoffen, dass die Bundesliga lange vom 1.FC Köln und seinen clownesken Protagonisten verschont bleibt. Irgendwo habe ich heute gelesen, der Club wolle die Trikotnummer 10, Podolskis Nummer also, sperren lassen. Wie peinlich. Der künstlich erzeugte Personenkult um den sabbernden Nationalspieler hat also seinen vorläufigen, skurrilen Höhepunkt gefunden.

Hertha sollte auch absteigen. Die Mannschaft ist schlecht, der Klub noch schlechter geführt. Es ist von Vorstand bis in die Fankurve ein Zweitligaklub, der immer zu hoch gesteckte, völlig unrealistische Ambitionen hegte und sich nun zu recht auf einem Relegationsplatz wiederfindet. Die Bundesliga braucht keinen Hauptstadtklub mit Leichtathletikstadion. Möge der Zweitligadritte den Herthanern nächste Woche den Dolchstoß verleihen.

Über Gladbachs Erfolg freue ich mich, weil ich Lucien Favre und seine aufgeräumte, bescheidene, rationale Art mag und ihn für einen begnadeten Trainer halte. Obwohl man auch mit Bedauern konstatieren muss, dass durch den Verlust der wichtigsten Leistungsträger die Champions League-Teilnahme vermutlich ein Desaster werden wird, sollten sich die Gladbacher tatsächlich qualifizieren.

Einen begnadeten Trainer verliert jetzt der FC Augsburg mit Jos Luhukay, der aber den Schwaben zunächst noch den Klassenerhalt bescherte. 

Dortmund ist ein verdienter Meister. Nächstes Jahr sollte aber auch in der Königsklasse eine standesgemäße Leistung erfolgen. Ein Totalausfall wie dieses Jahr schadet dem deutschen Fußball.

 

Keine Kommentare: