Montag, 28. Januar 2013

Eine Woche Basenfasten - ab morgen

Ich beginne morgen mit einer siebentägigen Fastenkur und werde darüber bloggen.

Meine Freundin und ich werden basenfasten, d.h. es handelt sich nicht um ein reines Fasten ohne Zufuhr von jeglicher fester Nahrung. Beim Basenfasten darf man Obst, Gemüse und Kartoffeln essen, natürlich aber nur in sehr eingeschränktem Ausmaß.
Auf dieser Website gibt es mehr Informationen.

Da ich weitgehend vegetarisch bzw. vegan lebe, habe ich ob der Nahrungsumstellung wenig Bedenken. Es geht beim Basenfasten ja darum, säurebildende Lebensmittel zu bannen und so den Organismus zu entlasten. Da die Hauptsäurebildner aus Fleisch, Wurst, Käse und anderen Milchprodukten bestehen, die ich sowieso weitgehend aus meinem Ernährungsplan verbannt habe, dürfte mir dieser Teil des Fastens also nicht allzu schwer fallen.

Mit größerer Spannung sehen ich zwei Dingen entgegen: erstens dem Verzicht auf Kaffee. Ich trinke jeden Tag Kaffee, meistens 2 Tassen, manchmal drei oder vier. Heute bereits stelle ich um. Kräutertee ist erlaubt, oder stilles Wasser. Ich bin gespannt, wie stark mein Verlangen nach einer schönen Tasse Kaffee sein wird, nach einem Tag, nach zwei, nach drei Tagen. 

Des weiteren werde ich mich aufgrund der verringerten Nahrungszufuhr auf gewaltige Essensfantasien einstellen. Das wird unweigerlich kommen. Ich habe gelesen, es soll am dritten Tag am Schlimmsten sein. Das bleibt abzuwarten. Ich werde darüber berichten.

Keine Kommentare: