Mittwoch, 6. Februar 2013

Mehmet Scholl hat jeden Tag Kommunion...

...zumindest, wenn man seine Garderobe betrachtet, mit der er sich im Fernsehen präsentiert.

Weißes Hemd, grauer Pulli. Manchmal auch mal: weißes Hemd, schwarzer Pulli. Mehr Variation aber gönnt uns der Dreikäsehoch aus Karlsruhe leider nicht.

Was ist los? Die Jahre in der Münchner Schickeria sollten Schollis Händchen für Mode doch geschult haben? Und Geld sollte auch kein Thema sein. Ist Scholli nebenberuflich im Priesterseminar und setzt auf Keuschheit und asketisches Flair?

Gut, man könnte sagen: immer noch besser als Kahn, der seine Jacketts drei Größen zu groß trägt oder Effe, der hoffungslos und ewiglich in der Camp-David-Ed-Hardy-Geschmackshölle brät. Aber, Jesus, Scholli, Du hast doch mehr Format! Selbst Loddar kleidet sich besser als Du! Das muss Dir doch zu denken geben! Welchem Geistlichen willst Du gefallen, welchem Imam imponieren? Die protestantische Prüderie ist nichts für einen fröhlichen Springinsfeld wie dich!

Bring mal Farbe ins Spiel, leg Dir mal einen Cardigan über, oder probier's doch mal mit Schal, wie Jogi! Da hast Du noch viel Luft nach oben, da kannst Du noch "ne Schippe drauflegen"! Mehr Mut zum Mode-Dribbling, Scholli, nicht immer die biederen Alibi-Pässe ins graue V-Pulli-Abseits! 

Die Hoffnung stirbt zuletzt! Beim nächsten Quali-Spiel will ich Buntes sehen! Bis dann...   

Keine Kommentare: