Dienstag, 11. Juni 2013

Robert Betz revisited

Robert Betz: Der bebauchte Troisdorfer, eine hemdsärmelige, halbseidene Mixtur aus kühl kalkulierendem Betriebswirt und Möchtegern-Guru einer kritische Stimmen rigide zensierenden, sektenartigen Gemeinschaft, die sich Herzen zusendet, von Liebe faselt und Flutopfer diffamiert; zu dieser Unperson, diesem befremdlichen Bestseller-Schamanen mit zweifelhaften Motiven, der sich seine Luftschlösser in Seminaren teuer bezahlen lässt, haben sich hier im Blog in den vergangenen Tagen einige kritische Stimmen geäußert. Alle Artikel im Überblick:

"Willst Du normal sein oder gehirngewaschen"? (Gastbeitrag)

"Irgendwie trotzdem - danke, Robert Betz!" (Gastbeitrag)

"Vom Bebbe und den Herzerln. Zu Robert Betz und seinem Umgang mit Hochwasseropfern" (Gastbeitrag)

"Wie Robert Betz und Andrea Schirnack Flutopfer verhöhnen" (T.Baur)

"Robert Betz auf der SPIEGEL-Bestsellerliste: Ein Armutszeugnis" (T.Baur)

"Live aus dem Esoterik-Ghetto: Robert Betz' 'Wahre Liebe lässt frei'" (T.Baur)







Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Partnerschaftsproblemlösung a la Betz

Frau hat psychische Probleme, findet Zuspruch bei Betz, getreu "Ich bin ich", "Ich gehe meinen Weg", etc. Partner und Kinder sind belastet, vorher und nachher. Also sind sie Opfer, Opfer sind selber schuld.

Frau verlässt Mann und Kinder ist auf dem Weg der Transformation.

Familie ist selber verantwortlich, da sie sich aus ihrem Verhalten zu Opfern machen lassen.

Frau ist zur Zeit glücklich, Familie unglücklich.

Fertig.

Anonym hat gesagt…

Mein Vorkommentator hat es vollkommen richtig formuliert:

Frau ist - zur Zeit - glücklich.


Später ist die Familie ohne die Frau wieder glücklich, die Frau schwebt im Nirwana und findet nichts, was ihr verheissen wurde.

Anonym hat gesagt…

Robert Betz ist doch nun wirklich keiner, den man bekämpfen müsste. Es sei denn, man fühlt sich dazu getrieben, weil man selbst unzufrieden und/oder erfolglos ist. Geschäftstüchtig mag er sein und auch ein wenig selbstverliebt. Auch die "Geistigen Botschaften" mögen einen befremden. Andererseits regt er viele Menschen dazu an, über sich selbst nachzudenken, Zusammenhänge aus anderen Perspektiven zu sehen oder sich wenigstens dafür zu öffnen. Was ist verwerflich daran? Es gibt ganz andere Themen, die viel interessanter und tragender sind. Etwa die systematische Steuerhinterziehung großer Konzerne. Haben Sie z. B. schon mal eine Sendung von amazon.de erhalten mit einer Rechnung aus Deutschland? Vermutlich nicht. In der Regel ist eine Adresse aus Luxemburg angegeben, obwohl dort kein Versand und keine wirkliche Dienstleistung stattfindet. Es handelt sich um reine Steuerervermeidung, die jedoch offensichtlich noch legal ist. So gehen (zusammen mit anderen Unternehmen, die ähnlich handeln) unserem Land Milliarden an Steuern verloren, die für soziale Projekte, Schulen, Straßen etc. dringend gebraucht werden. Weiterführender Link: http://www.sueddeutsche.de/thema/OffshoreLeaks. Das sind Themen, die sich lohnen, aber doch nicht ein Herr Betz! Ergänzender Link: http://www.stern.de/wirtschaft/geld/steuer-vorwuerfe-gegen-grosskonzerne-legale-staatsfeinde-2014474.html

ANGENERVT hat gesagt…

Komisch: schon lange vor Robert Betz gab es das Sprichwort "Jeder ist seines Glückes Schmied"! Ist aber wahrscheinlich auch nur esoterisches Geschwurbel... Ich finde R. Betz echt gut! Ich habe zahlreiche seiner Vorträge gehört und es hat mein Leben bereichert. Viele seiner Inhalte haben Quellen, die es längst vor ihm gab: z. B. "Gespräche mit Gott" v. N. D. Walsch oder "Die Stimme des Herzens" von Safi Nidiaye. Oder Thich Nhat Hanh (viele Bücher von ihm zum Thema Atmen und Achtsamkeit). Auch das Neue Testament. Kann ich nur wärmstens empfehlen! Dann heilt vielleicht auch der Hass und der Zorn bei einigen, die hier schreiben... Thich Nhat Hanh wurde sogar schon mal für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen... Bin gespannt, welche Hasstirade jetzt über mich hereinbricht. Oder wer meint, mich als verirrte Seele bezeichnen zu müssen :-)

T.Baur hat gesagt…

Lieber/r "ANGENERVT",

es gibt hier in meinem Blog keine Hasstiraden, höchstens extrem zugespitzte Polemiken. Sie können hier weiterhin gerne Ihre Meinung vertreten, die ich respektiere.

Respektieren Sie bitte aber auch meine Meinung und die Meinung vieler Leser, die Betzens Praktiken für skrupellos und für einen Scharlatan typisch halten.

Außerdem kann ich beim besten Willen noch immer nicht verstehen, wie ein empfindsamer, aufgeschlossener und vernunftbegabter Mensch irgendetwas an Robert Betz auch nur ansatzweise "gut" oder "interessant" finden kann. Aber das ist mein ganz persönliches Problem.

Freundliche Grüße,
T.Baur

Anonym hat gesagt…

Lieber ANGENERVT: "Jeder ist seines Glückes Schmied" ist kein Sprichwort, sondern eine Novelle des Schweizers Gottfried Keller. Schmökern Sie mal ein bisschen rein in die Welt dieses großartigen, zwergenwüchsigen und körperlich verkrüppelten Misanthropen und heimlichen Kritikers des glücks- und schicksalsduseligen Calvinismus - und ich bin mir sicher, sie werden verstehen. Aber was sage ich - Ihre Bildung reicht wahrscheinlich nicht mal von Misthaufen zu Stalltür.